Radwegekirche St. Johannes Nepomuk Kirche

Detailinformationen

Die Geschichte der Pfarrgemeinde St. Johannes Nepomuk lässt sich bis ins Jahr 1706 zurückverfolgen. Im Herbst jenen Jahres ließ Fürstbischof Franz Arnold von Wolff-Metternich zur Gracht als Bischof von Paderborn und Münster auf dem großen freien Platz vor dem Fürstbischöflichen Jagdschloss (heutiges Pfarrhaus) eine Kirche errichten, die 1. Pfarrkirche von Hövelhof.

Die heutige Kirche ist die vierte Hövelhofer Pfarrkirche und wurde zwischen 1977 und 1979 gebaut. Von der dritten Hövelhofer Pfarrkirche konnte der Turm erhalten werden. Die Kirche hat einen kreuzförmigen Grundriss. Dabei bildet der Altargenau die Mitte des Gebäudes.

Die Kirche ist als offene Radwegekirche ausgezeichnet und bietet Radfahren die Möglichkeit eines Segens zu Beginn ihrer Radtour.

Distanz zum Emsradweg

0 km

Adresse und Kontakt

Pfarrbüro St. Johannes Nepomuk Kirche
Schloßstraße 11
33161 Hövelhof

Telefon:
05257 930481

E-Mail:
pfrrbrpv-hvlhfd

Webseite:
Webseite besuchen

 

Kartenansicht

Mit Gottes Segen eine Reise starten

Direkt zu Beginn der EmsRadweg-Tour befindet sich in Hövelhof die als „Radwegekirche“ ausgezeichnete St. Johannes Nepomuk Kirche. Sie ist eine von zwei offiziellen „Radwegekirchen“ am EmsRadweg und die bisher einzige katholische Kirche in NRW, die das Signet „Radwegekirchen“ vom Evangelischen Netzwerk "Kirche in Freizeit und Tourismus" der Evangelischen Kirche Deutschland, erhalten hat.
„Radwegekirchen“ stehen an den jeweiligen Radwegen als Zeichen für Orte der Besinnung und des Gebetes und symbolisieren darüber hinaus kirchliche Gastfreundschaft in den Regionen.
Um eine erfolgreiche Auszeichnung als „Radwegekirche“ zu erhalten, müssen spezielle Leitlinien, die im Netzwerk „Kirche in Freizeit und Tourismus“ der Evangelischen Kirchen Deutschlands erarbeitet wurden, erfüllt werden. So müssen die Kirchen nicht nur in unmittelbarer Nähe zu einem bedeutenden Radwanderweg liegen, sondern u. a. auch ein Radler freundliches Erscheinungsbild vorweisen können. In Hövelhof gibt es auf dem Platz vor der Kirche zum Beispiel ausreichend Abstellmöglichkeiten für Räder. Des Weiteren ist direkt gegenüber die Tourist-Information der Sennegemeinde zu finden, in der Radfahrer alle wichtigen Informationen zum EmsRadweg in Erfahrung bringen können.
Zu erkennen sind ausgezeichnete Radwegekirchen an einem Signet mit stilisiertem Radfahrer vor einer Kirche. Die katholische St. Johannes Nepomuk Kirche in Hövelhof hat das Sigel Anfang 2019 verliehen bekommen.

Kirchenführungen und Segensgebet zu Beginn der Radtour


Auf Wunsch bestehet in Hövelhof für Gruppen und Einzelreisende die Möglichkeit vor Beginn der Radtour eine Kirchenführung oder einen Segen in Form eines geistlichen Impulses zu bekommen. Ziel dieses kurzen Innehaltens vor Beginn der Radtour ist es, die Spiritualität für die gesamte Radtour mitzunehmen und einen festen Platz für gute Gedanken, schöne Augenblicke oder auch ein Gebet vorzusehen. Positiver Nebeneffekt: Spiritualität verbraucht in der Gepäcktasche keinen Platz. Man kann sich unterwegs über die Schöpfung erfreuen, bewusst danken und in vielen weiteren Kirchen am EmsRadweg neue Kraft für den Alltag tanken.

Führungen und geistliche Impulse müssen im Vorfeld per Mail über den Hövelhofer Gemeindereferenten Bertold Filthaut angemeldet werden:

Kontakt
Gemeindereferent Bertold Filthaut
E-mail an Bertold Filthaut
(mindestens einer Woche vor dem geplanten Termin)

Weitere Informationen zu den Radwegekirchen der EKD gibt es unter www.radwegekirchen.de

Anschrift

Interessengemeinschaft Emsradweg
Schloßstr. 11
33161 Hövelhof

Kontakt

Tel.: 0 52 57 - 50 09 -866
Fax: 0 52 57 - 50 09 -869
E-Mail senden

 

Gefördert durch:

 Europäische Union Investition in unsere Zukunft Europäischer Fonds für regionale Entwicklung
Ministerium für Wirtschaft, Energie, Bauen, Wohnen  und Verkehr des Landes Nordrhein- Westfalen