Koppelschleuse

Detailinformationen

In Meppen erreichen Hase, Nordradde und der inzwischen über 100-jährige Dortmund-Ems-Kanal die Ems. Steile Uferböschungen, Altarme, ausgedehnte Wälder, die Naturschutzgebiete Borkener Paradies und Meppener Weide, Dünenlandschaften, Moore und der Wacholderhain faszinieren die Besucher.

Um den Schiffen am Ende des ehemaligen Ems-Hase-Kanals den Abstieg in die Hase zu ermöglichen, baute man dort von 1826 bis 1830 die sogenannte Koppelschleuse. Sie gilt wegen ihrer Zweistufigkeit als technisches Meisterwerk und ist noch heute im ursprünglichen Zustand zu besichtigen. Man spricht von Koppelschleuse, weil durch die Anordnung eines weiteren Tores in der Mitte der Schleusenkammer zwei separate, gekoppelte Schleusenstufen entstanden. Dadurch war man in der Lage, den bei Niedrigwasser der Hase entstehenden Höhenunterschied von über 4,0 m in zwei Etappen zu überwinden.

Heute dient die Schleuse nur noch der schadlosen Abführung des oberhalb der Schleusengruppe Meppen aus dem Dortmund-Ems-Kanal anfallenden Sickerwassers.

Adresse und Kontakt

Koppelschleuse
An der Koppelschleuse 19 a
49716 Meppen

Telefon:
05931 153153

E-Mail:
tmmppnd

Webseite:
Webseite besuchen

 

Kartenansicht

Anschrift

Interessengemeinschaft Emsradweg
Schloßstr. 11
33161 Hövelhof

Kontakt

Tel.: 0 52 57 - 50 09 -866
Fax: 0 52 57 - 50 09 -869
E-Mail senden

 

Gefördert durch:

 Europäische Union Investition in unsere Zukunft Europäischer Fonds für regionale Entwicklung
Ministerium für Wirtschaft, Energie, Bauen, Wohnen  und Verkehr des Landes Nordrhein- Westfalen